REISE SUCHE

 
 

Allgemeine Reise- und Geschäftsbedingungen von

Frau Indra Schreiber - YogaMare Travel

Stand 10/2017

I. Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Gültigkeit

2. Vertragsschluss

3. Zahlungsbedingungen

4. Leistungen

5. Leistungs- und Preisänderungen

6. Stornierungen

7. Umbuchung/ Eintritt eines Dritten

8. Rücktritt durch YogaMare bei Mindestteilnehmerzahl

9. Verwaltungsformalitäten

10. Mängel/ Beanstandungen/ Adressaten

11. Verjährung

12. Haftung

13. Schlussbestimmungen


II. Informationspflichten in Bezug auf den elektronischen Geschäftsverkehr

1. Online-Buchungen

2. Vertragsspeicherung

3. Vertragssprache

 

 

Anbieter und Vertragspartner

Frau Indra Schreiber - YogaMare Travel

Ignaz-Günther-Str. 33

81927 München

 

Tel.:       +49/ (0)89/ 22847763

E-Mail: indra@yogamare-travel.de

Ust.-ID: DE245347803

 

 

I. Allgemeine Geschäftsbedingungen

1.    Gültigkeit

 

1.1.                Die nachfolgenden Geschäftsbedingungen gelten für sämtliche zwischen Frau Indra Schreiber - YogaMare - (nachfolgend "YogaMare" genannt) und ihren Vertragspartnern (nachfolgend "Kunden" genannt) geschlossenen Reise- und/oder Vermittlungsverträge.

 

1.2.                Der Einbeziehung von Bedingungen des Kunden wird widersprochen, es sei denn, die Parteien haben ausdrücklich etwas anderes vereinbart.

 

2.    Vertragsschluss

 

2.1.                Der Kunde gibt durch seine Reisebuchung und/oder seinen Vermittlungsauftrag per Telefon, per Telefax, per E-Mail oder Online, eine verbindliche Vertragserklärung gegenüber YogaMare ab. Die Annahme durch YogaMare und damit der Vertragsschluss erfolgt mit einer ausdrücklichen Annahmeerklärung innerhalb von 3 Werktagen nach Eingang der Buchung und/oder des Auftrages des Kunden.

 

2.2.                Im Falle eines Vermittlungsauftrages tritt YogaMare nur als Vermittler einer Fremdleistung auf. Der Vertrag über die Fremdleistung kommt einzig zwischen dem Kunden und dem Drittanbieter zustande.

 

3.    Zahlungsbedingungen

 

3.1.                Mit Vertragsabschluss wird bei Reiseverträgen, die mit YogaMare direkt geschlossen werden, eine Anzahlung in Höhe von 20 % des Gesamtpreises fällig. Der Kunde erhält mit der ausdrücklichen Annahmeerklärung durch YogaMare eine Rechnung in der die Anzahlung sowie die später zu leistende Restzahlung der Höhe nach beziffert wird.

 

3.2.                Voraussetzung für die Anzahlungsforderung auf den Reisepreis gemäß 3.1 ist die Aushändigung eines Sicherungsscheines gemäß § 651k Abs. 3 BGB durch YogaMare an den Kunden. Die Anzahlung wird dabei auf den Gesamtpreis angerechnet.

 

3.3.                Soweit in der Annahmeerklärung nichts anderes vereinbart wurde, ist die Restzahlung des Gesamtpreises 21 Tage vor Reisebeginn fällig.

 

3.4.                Für die vom Kunden über die Vermittlungstätigkeit von YogaMare geschlossenen Verträge über Fremdleistungen gelten die Zahlungsbedingungen des jeweiligen Anbieters, die dem Kunden vor Vertragsschluss zugänglich sind.

 

3.5.                Sonstige von YogaMare angebotenen Dienstleistungen, insbesondere Flugbuchungen für den Kunden, werden nach der Leistung in Rechnung gestellt und sind sofort fällig.

 

3.6.                Werden fällige Zahlungen nicht oder nicht vollständig geleistet und erfolgt eine Zahlung auch nach einer Mahnung mit Nachfristsetzung nicht, kann YogaMare von dem jeweiligen Vertrag zurücktreten, es sei denn, dass bereits zu diesem Zeitpunkt ein erheblicher Reisemangel vorliegt. YogaMare kann im Falle eines vorgenannten Rücktrittes vom Reisevertrag als Entschädigung Rücktrittsgebühren entsprechend den Ziffern 6.2, 6.4 verlangen. Dem Kunden ist der Nachweis gestattet, dass YogaMare diesbezüglich kein Schaden oder ein wesentlich niedrigerer Schaden entstanden ist. YogaMare ist der Nachweis gestattet, dass ein höherer Schaden entstanden ist.

 

4.    Leistungen

 

4.1.                Die vertraglich vereinbarten Leistungen ergeben sich aus den von YogaMare beworbenen Leistungsbeschreibung in dem Online-Katalog und der darauf bezugnehmenden Angaben in der Bestätigung.  

 

4.2.                Beinhaltet ein Angebot die Leistungen einer Verpflegung in Form einer Halb- oder Vollpension, beginnt die Verpflegung mit dem Abendessen am Anreisetag und endet mit dem Frühstück am Abreisetag.

 

5.    Leistungs- und Preisänderungen

 

5.1.                Notwendige Änderungen einzelner Leistungen durch YogaMare nach Vertragsschluss sind nur zulässig, wenn die Änderungen nicht erheblich sind und die Grundleistungen nicht beeinträchtigen sowie von YogaMare nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden. 

 

5.2.                YogaMare verpflichtet sich den Kunden im Falle der vorgenannten Leistungsänderungen unverzüglich in Kenntnis zu setzen und dem Kunden gegebenenfalls eine kostenlose Umbuchung oder einen kostenlosen Rücktritt anzubieten.

 

5.3.                YogaMare behält sich vor, den vereinbarten Leistungspreis nach Vertragsschluss im Fall der tatsächlich nachträglich eingetretenen und bei Vertragsabschluss nicht vorhersehbaren Veränderung der Treibstoffkosten, Veränderungen oder der Einführung von Steuern, Gebühren, Beiträgen, Sonderabgaben oder sonstigen Abgaben für bestimmte Leistungen zu ändern, wenn zwischen dem Vertragsabschluss und dem vereinbarten Leistungstermin mehr als vier Monate liegen. Von einer solchen Preisänderung wird der Kunde unverzüglich in Kenntnis gesetzt.

 

5.4.                Preiserhöhungen ab dem 20.Tag vor Leistungsbeginn sind nicht zulässig.

 

5.5.                Bei Preiserhöhungen um mehr als 5 % oder im Fall einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Leistung ist der Kunde berechtigt vom Vertrag ohne finanzielle Belastung zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Leistung zu fordern, wenn YogaMare eine solche Leistung ohne Aufpreis zumutbar anbieten kann. Der Kunde ist in diesem Fall verpflichtet, unverzüglich nach Zugang der Preiserhöhung oder der erheblichen Änderung seine vorgenannten Rechte geltend zu machen.  

 

6.    Stornierungen

 

6.1.                Der Kunde kann jederzeit den Reisevertrag kündigen.

 

6.2.                Kündigt der Kunde einen mit YogaMare geschlossenen Reisevertrag, ohne dass hierfür ein Verschuldensgrund von YogaMare vorliegt, steht YogaMare ein pauschalierter Schadenersatz wie folgt zu:

 

6.2.1.            bei einem Kündigungszeitpunkt bis zu 30. Tagen vor vertraglich vereinbartem Reisebeginn, 20 % des vereinbarten Reisepreises;

 

6.2.2.            bei einem Kündigungszeitpunkt ab 29. bis 22. Tage vor vertraglich vereinbartem Reisebeginn, 25 % des vereinbarten Reisepreises;

 

6.2.3.            bei einem Kündigungszeitpunkt ab 21. bis 15. Tage vor vertraglich vereinbartem Reisebeginn, 40 % des vereinbarten Reisepreises;

 

6.2.4.            bei einem Kündigungszeitpunkt ab 14. bis 7. Tage vor vertraglich vereinbartem Reisebeginn, 60 % des vereinbarten Reisepreises;

 

6.2.5.            bei einem Kündigungszeitpunkt ab 6. bis 1. Tag vor vertraglich vereinbartem Reisebeginn, 90 % des vereinbarten Reisepreises;

 

6.2.6.            bei einer Kündigung am Anreisetag und No-Show, 100 % des vereinbarten Reisepreises;

 

6.3.                Die vorgenannten Fristen beziehen sich auf den Eingang der Kündigung bei YogaMare.

 

6.4.                Dem Kunden ist der Nachweis gestattet, dass YogaMare kein Schaden oder ein wesentlich niedrigerer Schaden entstanden ist. YogaMare ist der Nachweis gestattet, dass ein höherer Schaden entstanden ist.

 

6.5.                Für die vom Kunden über die Vermittlungstätigkeit von YogaMare geschlossenen Verträge über Fremdleistungen gelten die Stornierungsbedingungen des jeweiligen Anbieters, die dem Kunden vor Vertragsschluss zugänglich sind.

 

7.    Umbuchungen/ Eintritt eines Dritten

 

7.1.                Änderungen nach Vertragsschluss und auf Wunsch des Kunden hinsichtlich der von YogaMare erbrachten Reiseleistungen (Umbuchung), wie z.B. Reisetermin, Reiseziel oder Unterkunft, erfolgen, soweit YogaMare dieser zustimmt, bis 46.Tage vor Reisebeginn zu einer Gebühr von 75,00 EUR pro Person.

 

7.2.                Bis zum Reisebeginn besteht ein Anspruch darauf, dass ein Dritter in die vertraglichen Rechte und Pflichten des Kunden eintreten kann. Der Kunde hat dies YogaMare mitzuteilen. YogaMare kann den Eintritt des Dritten ablehnen, wenn dieser die für die konkrete Reise bestehenden besonderen Reisevoraussetzungen nicht erfüllt oder gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen. YogaMare ist im Falle eines Eintrittes eines Drittens berechtigt, eine entstehende Bearbeitungsgebühr von pauschal 50,00 EUR zu verlangen. Dem Kunden bzw. Drittem ist der Nachweis gestattet, dass YogaMare durch den Eintritt wesentlich niedrigere Kosten entstanden sind. YogaMare ist der Nachweis gestattet, dass tatsächlich höhere Kosten entstanden sind.

 

7.3.                Für die vom Kunden über die Vermittlungstätigkeit von YogaMare geschlossenen Verträge über Fremdleistungen gelten die Umbuchungsbedingungen des jeweiligen Anbieters, die dem Kunden vor Vertragsschluss zugänglich sind.

 

8.    Rücktritt durch YogaMare bei Mindestteilnehmerzahl

 

8.1.                Wird in der Leistungsbeschreibung von YogaMare ausdrücklich auf eine Mindestteilnehmerzahl hingewiesen, so behält sich YogaMare vor, bei dem Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl vom Vertrag zurückzutreten. YogaMare verpflichtet sich in einem solchen Fall, den Kunden umgehend, mindestens jedoch 3 Wochen vor Reisebeginn, zu informieren und anschließend bereits an YogaMare gezahlte Entgelte unverzüglich zurück zu erstatten.

 

8.2.                Der Kunde kann in dem vorgenannten Fall alternativ die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen anderen Reise verlangen, wenn YogaMare in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Kunden aus seinem Angebot anzubieten. Der Kunde hat diese Rechte unverzüglich nach der Rücktritterklärung durch YogaMare gegenüber YogaMare geltend zu machen.

 

9.    Verwaltungsformalitäten

 

9.1.              YogaMare wird den Kunden vor Vertragsabschluss über die Bestimmungen von Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften des jeweiligen Reiselandes sowie über die Fristen zur Erlangung dieser Dokumente unterrichten. Diese Verpflichtung bezieht sich auf die Erfordernisse für Angehörige des Mitgliedstaates, in dem die Reise angeboten wird.

 

9.2.              Für die erforderlichen Reisedokumente und Visa sowie für die Beachtung aller personenbezogenen Gesetze, Vorschriften, Verordnungen, Aufforderungen und Reiseanforderungen der durch die Reise betroffenen Staaten bleibt der Kunde selbst verantwortlich.

 

10.  Mängel/ Beanstandungen/ Adressaten

 

10.1.           YogaMare ist verpflichtet die mit dem Kunden vertraglich vereinbarte Reiseleistung so zu erbringen, dass sie die zugesicherten Eigenschaften hat und nicht mit Fehlern behaftet ist, die den Wert oder die Tauglichkeit zu dem gewöhnlichen oder nach dem Vertrag vorausgesetzten Nutzen aufheben oder mindern.

 

10.2.           Der Kunde ist verpflichtet, bei aufgetretenen Leistungsstörungen im Rahmen der gesetzlichen Regelungen daran mitzuwirken, die eventuelle Schäden zu vermeiden odergering zu halten.

 

10.3.           Beanstandungen in Bezug auf die vertraglichen Leistungspflichten von YogaMare und deren Beseitigung sind unverzüglich der YogaMare Reiseleitung vor Ort zur Kenntnis zu geben. Falls keine YogaMare Reiseleitung verfügbar ist, ist YogaMare zu verständigen. Die entsprechenden Kontaktdaten erhält der Kunde mit seinen Reiseunterlagen.

 

10.4.           Ansprüche des Kunden aufgrund einer nicht vertragsgemäßen Erbringung der Reiseleitung durch YogaMare sind spätestens innerhalb eines Monats gegenüber YogaMare (Frau Indra Schreiber) geltend zu machen. Die Frist beginnt dabei mit dem Tag, der dem Tag des vertraglich vorgesehenen Endes der Reiseleistung folgt.

 

10.5.           Nach Ablauf der vorgenannten Frist können Ansprüche aufgrund einer nicht vertragsgemäßen Erbringung nur geltend gemacht werden, wenn der Kunde an der Fristwahrung unverschuldet gehindert war.

 

10.6.           Unterlässt es der Kunde schuldhaft, einen auftretenden Mangel anzuzeigen, so tritt ein Anspruch auf Minderung nicht ein.

 

10.7.           Eine Kündigung des Reisevertrages wegen eines Reisemangels durch den Kunden ist erst möglich, wenn eine durch den Kunden gegenüber YogaMare gesetzte angemessene Frist zur Abhilfe fruchtlos verstrichen ist oder wenn die Abhilfe unmöglich ist oder wenn die Abhilfe von YogaMare verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse des Kunden gerechtfertigt wird.

 

10.8.           Für die vom Kunden über die Vermittlungstätigkeit von YogaMare geschlossenen Reiseverträge ist der jeweilige Reiseanbieter Adressat der vorgenannten Ansprüche.

 

11.  Verjährung

 

11.1.           Ansprüche des Kunden nach den §§ 651c bis 651f BGB verjähren in einem Jahr. Von dieser Frist ausgenommen sind Ansprüche, die dem Kunden aufgrund der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit entstehen und die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung von YogaMare oder eines Erfüllungsgehilfen von YogaMare beruhen. Gleichfalls ausgenommen sind Ansprüche auf den Ersatz sonstiger Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von YogaMare oder eines Erfüllungsgehilfen von YogaMare beruhen. Für diese ausgenommenen Ansprüche gilt eine Verjährungsfrist von zwei Jahren.    

 

11.2.           Die Frist beginnt dabei mit dem Tag, der dem Tag des vertraglich vorgesehenen Endes der Reiseleistung folgt.

 

11.3.           Im Übrigen gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

 

12.  Haftung

 

12.1.           Die vertragliche Haftung gegenüber dem Kunden, im Falle der Buchung für mehrere Personen durch den Kunden, gegenüber jedem Teilnehmer, von YogaMare für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt,

 

12.1.1.        soweit der Schaden des Kunden bzw. Teilnehmer weder vorsätzlich noch grobfahrlässig herbeigeführt wird oder

 

12.1.2.        soweit YogaMare für einen dem Kunden bzw. Teilnehmer entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.

 

12.2.           Schadensersatzansprüche gegenüber YogaMare aus unerlaubter Handlung, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, sind auf den dreifachen Reisepreis beschränkt Diese Haftungshöchstgrenzen gelten jeweils je Kunde bzw. Teilnehmer und Reise.

 

12.3.           YogaMare haftet nicht für Leistungsstörungen im Zusammenhang mit Fremdleistungen die von YogaMare lediglich zwischen dem Kunden und Dritten vermittelt wurden, wenn diese in der Leistungsbeschreibung und Buchungsbestätigung ausdrücklich und für den Kunden erkennbar unter Angabe des Drittanbieters als Fremdleistung gekennzeichnet werden. Hiervon ausgenommen ist ein Schaden des Kunden bzw. Teilnehmer dessen Ursache in einer Verletzung der Aufklärungs-, Hinweis- oder Organisationspflicht von YogaMare liegt.     

 

12.4.           Im Übrigen gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

 

13.  Schlussbestimmungen

 

13.1.              Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

 

13.2.              Die Rechtswahl nach Absatz 1 gilt bei Verbrauchern im Sinne des § 13 BGB  nur insoweit, als nicht der gewährte     Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.

 

13.3.              Ist der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag der Sitz von YogaMare, sofern nicht ein ausschließlicher Gerichtsstand gegeben ist. Dasselbe gilt, wenn der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder sein Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind.

 

 

II. Informationspflichten in Bezug auf den elektronischen Geschäftsverkehr

 

1.  Online-Buchungen

 

Auf der Detailseite des jeweiligen Angebotes kann der Kunde zunächst einen von YogaMare angebotenen Reisezeitraum auswählen. Die Auswahl kann dabei über das "drop-down" Menü unter dem Punkt "Termin" per Mausklick erfolgen. Der Kunde hat in der Folge die Möglichkeit entweder über den Button "Anfrage" ein unverbindliches Angebot bei YogaMare anzufragen oder über den Button "Direkt Buchen" eine verbindliche Buchung vorzunehmen. In der Folge wird der Kunde je nach Auswahl auf das Buchungsformular oder Anfrageformular von YogaMare weitergeleitet.

 

In beiden Formularen kann der Kunde nach der Eingabe der persönlichen Daten eine von YogaMare angebotene Unterbringungsoption durch die Angabe der Teilnehmerzahl und der jeweiligen Geburtsdaten über das "drop-down" Menü auswählen. Zudem kann der Kunde zusätzliche Leistungen, wie z.B. eine Flugbuchung, beauftragen.

 

Unabhängig davon, ob der Kunde eine Anfrage absenden will oder eine für ihn verbindliche Buchung vornehmen will, muss der Kunden zunächst in die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von YogaMare durch die Aktivierung des Feldes "Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen habe ich gelesen und akzeptiere diese.", einwilligen und die vorgehenden Eingaben über den Button "weiter zur Übersicht" bestätigen.     

 

Eine unverbindlichen Buchungsanfrage löst der Kunde in der folgenden Übersicht über den Button "Anfrage" aus. Nach dem Eingang seiner Anfrage  erhält der Kunde zunächst ein unverbindliches Angebot von YogaMare. Erst mit der anschließenden Reisebuchung durch den Kunden, gibt der Kunde ein verbindliches Angebot gegenüber YogaMare ab. Die Annahme durch YogaMare und damit der Vertragsschluss erfolgt mit einer ausdrücklichen Annahmeerklärung innerhalb von 3 Werktagen nach Eingang der verbindlichen Buchung des Kunden.

 

Im Falle der Auswahl einer verbindlichen Buchung über den Button "Direkt Buchen", gibt der Kunde in der Übersichtseite seine verbindliche Buchung über den Button "zahlungspflichtig Buchen" ab. Die Annahme durch YogaMare und damit der Vertragsschluss erfolgt mit einer ausdrücklichen Annahmeerklärung innerhalb von 3 Werktagen nach Eingang der verbindlichen Buchung des Kunden.

Etwaige Korrekturen an den eingegebenen Daten, die der Kunde vornehmen will, kann er direkt in Eingabemaske über die herkömmlichen Browserfunktionen vornehmen. Alternativ kann der Kunde alle eingegebenen Daten über den Link "Formularfelder löschen" löschen.

 

2. Vertragsspeicherung

 

In der Bestelleingangsbestätigung erhält der Kunde seine Buchungsdaten sowie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen per E-Mail zugesendet. Der Vertragstext wird nach Vertragsschluss von YogaMare bis zum Abschluss der Leistungserbringung gespeichert und kann vom Kunden in dieser Zeit angefordert werden. Weitergehende dauerhafte Sicherungen des Angebots müssen vom Kunden selbst veranlasst werden (bspw. durch Screenshot).

 

3. Vertragssprache

 

Die Vertragssprache ist deutsch.

 

 

powered by Easytourist